Wahnsinn in der Türkei IX

Side – Anstrengender Familienurlaub bei hohen Temperaturen. Zwischen Touristenwahnsinn, Bazaaren und verdammt gutem Essen in der Türkei. Teil IX/IX

13. Tag – Abschied von der Touri-Türkei

Donnerstag, Abflug.
Viel möchte ich hier gar nicht mehr schreiben. Wir waren zum letzten Mal am Strand (armes Kamel!) und beim Supermarkt Kekse kaufen. Wir verabschiedeten uns von Kellnern. Packten Koffer. Um 15.10 Uhr stiegen wir in den Bus nach Antalya zum Flughafen. Lustig zu erwähnen ist, dass ich die Musik, die der Busfahrer spielte, viiiiel besser fand als die Musik, die immer im Hotel lief :’D ! Schöne, ordentlich wummernde Bässe. Und eine Mischung aus Elektro-Hop und was weiß ich!

Schnell und gut durch die Flughafenkontrolle gekommen, Flieger von Air Berlin startete pünktlich um 19:05 Uhr. Am Anfang gabs ganz kleine Turbulenzen, danach einen schönen ruhigen Flug zurück ins kalte Deutschland.

 

 

FAZIT

Side ist ganz nett als Reiseziel. Das Meer ist bezaubernd! Viele Verkäufer meist zu aufdringlich, denken die Deutschen sind super duper reich…*dass ich nicht lache* Allerdings muss man sich bewusst machen, dass die Hauptstadt und andere Städte, die nicht so Urlauber-beladen sind, wahrscheinlich wieder ganz andere Sitten und Menschenverhalten haben wie die Orte an der Touriküste entlang. DAS HIER IST NUR MEIN BERICHT ZU EINEM EINZIGEN ABSCHNITT.

Ich persönlich würde ein weiteres Mal nur mit festem Freund/Ehemann in die Türkei fliegen, sofern es sich nicht um Ankara oder Istanbul handelt. Und dann auch lieber tiefer ins Land, wo es nicht so voller Touristik ist. Meer ist schön, aber Pool reicht auch.

22, Bachelor of Science, liebt Bücher in allen Variationen und würde gern um die ganze Welt reisen ♥
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

;) 
:o 
:) 
:( 
:heart: 
:D 
:? 
:cry: 
>< 
:|