Wahnsinn in der Türkei VI – Side

Side – Anstrengender Familienurlaub bei hohen Temperaturen. Zwischen Touristenwahnsinn, Bazaaren und verdammt gutem Essen in der Türkei. Teil VI / IX

6., 7. & 8. Tag – Magen, Antikes Side & Schmuckmillionäre

Donnerstag und Freitag waren Gammeltage. Sie wurden verschlafen (dank Magenweh wegen der Joghurt-Nudeln auf dem Weg nach Pamukkale). Am Samstag war ich so weit wieder hergestellt, dass ich mit auf unsere Gratistour zum antiken Side fuhr. Da das Deutsch des Reiseführers allerdings superschlecht war und ich nicht in der Lage war ihm weiter zu zuhören (…x.x), gingen wir allein durch das Städtchen.

Kaiser Vespasian besuchte Side in seiner römischen Zeit und das große Tor vor dem Amphitheater wurde nach ihm benannt. Allgemein erinnern die antiken Städte der Türkei sehr an die römische Zeit. Es gab wunderschöne Apoll-, Artemis– und Dionysos-Tempel, Amphitheater, Bibliotheken, Thermen…

 

Türkei Side
Antikes Side © Lucent Pearl

 

Da das ganze eine Werbefahrt war (weswegen wir sie garantiert auch gratis bekommen haben) fuhr der Busfahrer auf dem Rückweg eine Goldschmuckmanufaktur an. Wir wurden von der deutschen Frau Sindy begrüßt, die wirklich sehr, sehr nett war! Da war sie aber auch die Einzige. Sie war noch neu in der Firma. Der Rest der Verkäufer versuchten alles, um ihre teuren Sachen zu verkaufen. Meine Mutter fand ein paar Ohrringe „ganz hübsch“ und der Verkäufer holte sie sofort aus der Vitrine. Als ich von der Toilette wieder kam, saßen meine Eltern mit ihm an einem Verkaufstisch. Er in einem hohen Schreibtischstuhl, meine Eltern vor dem Tisch in tiefen, weichen Sesseln. Mit Apfeltee. Mir wurde aus Mangel an Alternativen auch ein hoher Schreibtischstuhl hin geschoben, was die Chefs der Verkäufer gar nicht gern sahen. Nach langem Gerede meinte er, das günstigste Angebot, das er uns machen könnte, wären 350€. Für kleine Ohrringe! Mein Vater versuchte ihm freundlich zu erklären, dass wir das Geld nicht hätten, da wir 1. ein Haus gebaut haben und 2. 350€ für Schmuck doch etwas zu teuer für uns wäre. Es wurde entgegnet: „Meiner Meinung nach kann man sich doch 350€ mal eben so leisten. Ich mache das ständig!“ … Ein Schmuckmillionär also?!

Noch besser: Darauf kam die DREISTIGKEIT schlechthin! Der Verkäufer sprach: „Also so wie Sie hier sitzen und es mir hier erklären, müsste ich ja denken, Sie seien alle arbeitslos(!).“ WTF?! ó_Ò Wir lächelten ihn alle drei ganz süffisant-leck-mich-doch-am-A**ch-mäßig an, verabschiedeten uns und gingen. Da wurden wir noch schön auf Türkisch beschimpft. (Die wichtigsten Ausdrücke kennt man ja…) Am Ausgang wurden wir noch einmal doof von einem anderen Verkäufer angequatscht. Der Sindy tat das wirklich Leid, das sah man. Die Arme. Keiner aus unserem Bus hat etwas gekauft.

Und nun ein paar praktische, psychologische Tricks der lieben Verkäufer:

  • Stühle der Verkäufer sind hart und höher → bessere Verhandlungsmöglichkeit, strahlt „ich bin besser, erhabener als du“ aus
  • Stühle der Kunden sind weich und niedriger → gemütlicher, man handelt seltener, fühlt sich unterdrückt
  • „Man kauft sich das mal so“, „Sind Sie arbeitslos?“ → Der Kunde fühlt sich, als müsste er beweisen, dass er es doch kaufen kann und sofern er den Trick nicht durchschaut oder das Geld nicht dabei hat, kauft er meistens doch etwas

 

Vielleicht hast du schon einen Trick wiedererkannt? Lass es mich wissen! Welche hast du in deinen Urlauben und daheim noch so gesehen?

 

Sentido Beach Resort
Sentido Beach Resort © Lucent Pearl

 

Sunset
Sonnenuntergang © Lucent Pearl

 

 

Weiterführende Links:

 

—————————————————
Anmerkung!
Ich mag Türken und stelle in den Posts nur meine Urlaubserfahrungen in der Türkei dar. ;) Ich schätze, dass ALLE puren Touristenregionen ähnlich sind, ob Türkei, Spanien, Italien oder auch Deutschland. Und alle Länder haben auch nervige Mitbürger. Also bitte interpretiert nichts Feindliches in meine Postreihe hinein.

 

22, Bachelor of Science, liebt Bücher in allen Variationen und würde gern um die ganze Welt reisen ♥
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

;) 
:o 
:) 
:( 
:heart: 
:D 
:? 
:cry: 
>< 
:|