Bevor ich sterbe Thumb

Review – Bevor ich sterbe von Jenny Downham

Die letzten Wünsche auf der Bucketlist der krebskranken jungen Tessa.

Ein Buch für das Leben.

Facts

Bevor ich sterbe
Buchcover Bevor ich sterbe
© Foto by Lucent Pearl

Titel: Bevor ich sterbe

Autor: Jenny Downham

Seiten: 309 (reine Story), gesamt 317 Seiten

Preis: 8,95€ [D], 9,20 [A]

ISBN: 978-3-570-30674-1

Erschienen: Als deutsche Ausgabe 2008 im ctb Verlag in der Verlagsgruppe Random House GmbH, München erschienen.

 

Klappentext

Tessa, 16, hat Leukämie. Und es gibt keine Hoffnung mehr, denn nach vier Jahren hat sie den Kampf gegen den Krebs endgültig verloren. Doch bevor sie stirbt, will sie leben. Sie schreibt eine Liste an die Wand über ihrem Bett, mit den Dingen, die sie machen will, bevor sie stirbt. Mithilfe ihrer Freundin erlebt sie viel, geht tanzen, macht sich schön – doch als Adam auftaucht, wird es noch schwieriger. Darf man sich verlieben, wenn man stirbt?

 

Inhaltsangabe

Der Klappentext ist nett gemeint, aber … „ erlebt viel, geht tanzen, macht sich schön“?
Hört sich nicht nach einem Buch an, in dem es um die Krankheit Krebs geht. Aber genau das tut es. Und es geht definitiv nicht nur um Liebe! Die jugendliche Tessa befindet sich bereits im letzten Stadium der bei ihr nicht mehr heilbaren Krankheit. Ihre Eltern leben getrennt, sie und ihr kleiner Bruder Cal leben beim Vater. Während ihr Vater jeden Tag mit Tessa’s unvermeidbaren Schicksal konfrontiert wird, deswegen versucht sie übermäßig zu beschützen und doch noch eine Heilmöglichkeit zu finden, ist ihre Mutter weniger vertraut im Umgang mit Krebs – was nicht heißt, dass sie ihre Tochter weniger liebt. Tessa selbst schreibt eine Liste mit allen Dingen, die sie noch erreichen/erleben möchte, bevor sie stirbt. Mit Hilfe ihrer Freundin Zoey und später auch ihrem Nachbarn Adam, in den sie sich verliebt, arbeitet sie die Liste ab – ob illegal Autofahren oder einfach mal zu allem „Ja“ sagen! Wie kann man lieben, wenn man Krebs hat? Wie wird Tessa selbst ihr Schicksal verarbeiten? Kann Tessa ihre Liste beenden, auch wenn sie die Auswirkungen ihrer Krankheit immer wieder in die bittere Realität – und ins Krankenhaus – zurückbefördern?

 

Meinung

Krankheiten sind immer ein trauriges Thema. Unheilbare Krankheiten bei Kindern und Jugendlichen sind besonders tragisch. Ich mag traurige Bücher. Eben welche mit einer Menge Realität! Schließlich ist die Welt keine rosarote Wolke! Durch Vorstellungen ist mir Bevor ich sterbe aufgefallen und hat mich sofort interessiert. Dazu muss ich sagen, dass eine Menge Leute aus meiner Familie selbst betroffen sind. Meine beiden Großmütter hatten und haben Krebs verschiedener Arten (sie leben noch). Viele aus der Familie sind an Lungenkrebs gestorben oder hatten schon Metastasen im gesamtem Körper. Mit dem Thema bin ich folglich nicht unvertraut und deswegen wohl auch sehr interessiert.

 

Fazit

Jenny Downham hat Bevor ich sterbe so detailgetreu und realistisch geschrieben, dass man glauben möchte, diese Lebensgeschichte sei genau so passiert, obwohl es eine fiktive Story ist.
Es ist kein Buch mit Happy End. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive und Jenny Downham weiß bewusst, den Krebs in die Erzählung miteinfließen zu lassen (d.h. in den Sprachstil Tessas, vor allem gegen Ende – mehr gespoilert wird aber nicht). Bevor ich sterbe gehört zu meinen Favoriten. Es ist selten, dass ich von Büchern (oder Filmen) weinen muss, aber auf der letzten Seite dieses Buches habe ich so viel Tränen vergossen wie sonst nie.

 

Bevor ich sterbe

8.95€
Bevor ich sterbe
80

Charaktere

7/10

    Spannung

    8/10

      Verständlichkeit

      8/10

        Schreibstil

        9/10

          Preis

          8/10

            Pros

            • Detailgetreu und realistisch

            Cons

            • Romantischer Klappentext... WHY?

            22, Bachelor of Science, liebt Bücher in allen Variationen und würde gern um die ganze Welt reisen ♥
            1 comment
            1. Ich habe dieses Buch auch gelesen (ist schon so lange her XD). Ich habe das Buch in 2 Tagen gelesen, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte. Wie du schon gesagt hast, es ist realistisch gehalten und man konnte in jedem einzelnen Charakter etwas nachempfinden. ich finde auch gut, wie es endet. zwar musste ich nicht so tränenreich weinen wie du (XD), aber ich war am ende traurig und gerührt zugleich. =) wirklich ein tolles buch

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

            *

            ;) 
            :o 
            :) 
            :( 
            :heart: 
            :D 
            :? 
            :cry: 
            >< 
            :|