Studium

Das Studium der Medieninformatik

In dieser Rubrik berichtet AkixPatty über ihr Studium! Von September des Jahres 2012 bis zum Februar 2017 war sie Studentin im Studiengang Medieninformatik und Interaktives Entertainment, das heißt auf gut Deutsch so viel wie „Programmierung, Photoshop, Datenbanken und Spiele“. Ja – Spiele! Für Konsolen (XBOX360 etc), als App… Games eben ;) Da sie selbst ins „kalte Wasser“ geschmissen wurde, während des gesamten Studiumbewerbungsvorgangs bis zu den ersten Tagen an der Hochschule (ausgenommen die Beantwortung der Fragen von lieben studierenden Twitter- & Facebookfreunden <3 ), hat sie sich dazu entschlossen, auf Lucent Pearl über ihr Studium und Studieren allgemein zu berichten. Damit auch die Personen ohne Studium und Studieninteressierte mehr über das Studium erfahren oder eben auch Schüler, die sich bewerben wollen, Hilfe holen können. Fragen sind daher mehr als erwünscht!!

 

Posts

 

Begriffserklärungen

Bachelor: erster Abschluss im Studium

Betriebssystem: Bsp.: Windows, Linux

Bewerbungsmappe: Mappe mit Kostproben seines Könnens (Bereich Kunst/Design: Zeichnungen, Designs, Siebdruck,…)

CCD: Creative Content Design – Spezialisierungsrichtung im Studiengang Medieninformatik und interaktives Entertainment, mehr Zeichnen/künstlerische Module

Dozent: Lehrer an Hochschule

Einschreibung: Anmeldung an einer Hochschule meist für Prüfungen und Module, wird schriftlich auf dem Papier oder per Onlineformular erledigt

Fakultät: Abteilung/Verwaltungseinheit an einer Hochschule/Universität für verschiedene Bereiche (Medien, Naturwissenschaften,…)

Hochschulzugangsberechtigung: Dokument, dass man das Abitur bzw. Fachabitur bestanden hat

IA: Informatics Applications – Spezialisierungsrichtung im Studiengang Medieninformatik und interaktives Entertainment, mehr Programmierung und Technik

Immatrikulation: Aufnahme an der Hochschule

Java: eine der vielen Programmiersprachen

Modul: Fach (wie ein Schulfach)

NC (= Numerus Clausus): Durchschnitt der Hochschulzugangsberechtigung

Praktikum: 1. Firmenpraktikum 2. praktischer Teil des Studiums, Versuchsdurchführung, Aufgabenlösung zu den Modulen (bspw. am Hochschulrechner), dabei stehen einem Dozenten beiseite

Semester: Halbjahr

Seminar: Dozent bearbeitet mit einem Aufgaben, man kann sich melden (keine Benotung), stellt Fragen zur Vorlesung und den Aufgaben, hält Referate, Hausaufgaben

Studiengang: Studienfach, was man studieren kann

Vorlesung: Professor geht die Vorlesung durch, zeigt Beispiele und versucht, alles zu erklären

Zulassungbeschränkung: Studiengang, bei dem nach NC und anderen Faktoren entschieden wird, ob man den Studiengang studieren darf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

;) 
:o 
:) 
:( 
:heart: 
:D 
:? 
:cry: 
>< 
:|