Medieninformatik: Module im 3. Semester

Was waren die Module im dritten Semester Medieninformatik – und wie war das gesamte Fazit für den Ablauf?

Bisherige Studiumsposts und eine Begriffsliste sind hier: *klick*

Im 3. Semester bin ich noch nebenbei jobben gegangen. Meine Arbeitszeiten waren Montag und Mittwoch von 5.30 Uhr – 7.30 (meistens eher 8) Uhr morgens und Donnerstag von 15 Uhr – 19.30 (meistens 20, 21, 22 ) Uhr. Dementsprechend hat auch mein Studium darunter gelitten. Da ich sehr laute Nachbarn hatte, kam ich fast nie zum Schlafen und hatte davon gesundheitliche Probleme. Meine Module gingen sehr oft bis 19.30 Uhr weiter. Ich hatte also teilweise von 5.30 Uhr bis 19.30 Uhr volles Programm. Um 20 Uhr bin ich dann wieder schlafen gegangen, damit ich pünktlich um 3 Uhr morgens aufstehen konnte. Dazu ist auch noch mein Desktop-PC gestorben. :|

 

Stimmung Semester 3 Module
Meine Stimmung in Semester 3 glich diesem düsteren Nebelfoto. Ich war mehr ein Zombie aufgrund der Übermüdung durch Arbeit und Nachbarn.

 

Meine Module im 3. Semester

Grundlagen der Webprogrammierung:
  • 1 Semester
  • Seminar
  • Inhalt: HTML/JS, PHP, irgendwas mit Servern (ich hab bis heute nicht verstanden, was…)
  • Fazit: 3 Dozenten. Wir hatten mal wieder HTML und auch eigentlich wieder das Gleiche, es war eben HTML 5. PHP konnte ich so weit auch schon, auch wenn ich seine Programmierweise nicht so toll fand. Der Dozent mit den Servern… also ich habe echt gar keine Ahnung, was der uns beibringen wollte. Es hieß immer „Sie machen jetzt das und das“ und keiner wusste, wie das überhaupt geht. :| Hm. Wirklich null Ahnung.  :? Die Vorlesung gab auch nicht so wirklich Aufschluss.

 

Datenbanken (IA):
  • 1 Semester
  • Vorlesung, Praktikum
  • Inhalt: Theorie und SQL
  • Fazit: HAHAHAHA. HA. HAAAA. Dieses Modul war so dreist. Ich will da eigentlich gar nichts zu schreiben. Die Vorlesungen waren mal wieder auf Englisch ohne, dass ein Ausländer da gewesen wäre. Sie war verständlich. Das Praktikum war eigentlich auch noch in Ordnung. Nur, dass der Dozent leider nicht normal mit uns umgehen wollte. Kaum hatte jemand Kritik, hat er uns angeschrien. Also wirklich laut. Auf Fragen gab es manchmal keine Antworten und bei „Haben Sie Übungsaufgaben für zuhause?“ kam „Ja, aber die gebe ich Ihnen nicht!“ zurück. Er hat uns nur einen Datenbankenzugang zur Verfügung gestellt. Nicht die PowerPoint-Präsentationen oder sonstwas. Sollte man alles mitschreiben (wir sollten aber nicht auf Englisch schreiben, wo die Vorlesung doch Englisch und viel zu schnell zum Abschreiben war). Ich kann mit Datenbanken umgehen, habe auf meinen Beleg in PHP (sehr viel mit Datenbanken und SQL!!) eine 1.3 bekommen und ja – in diesem Modul musste ich mir extra ein Buch kaufen, damit ich überhaupt verstehe, was er meint. Schade.

 

Modelling, Texturing und Animation (CCD):
  • 1 Semester
  • Seminar
  • Inhalt: genau dem Titel entsprechend, 3dsMax, Wings3D, Softimage, Maya
  • Fazit: Viel zu viel Input für nur ein Semester. Wir hatten die Grundlagen zu ca. 5-6 Programmen mit 3 verschiedenen Dozenten. Modelling von Fenstern, Charakteren, Rigging und so weiter. Für Anfänger (wie mich) zu viel. Heißt nicht, dass es keinen Spaß gemacht hat oder meine Dozenten nicht nett gewesen wären, aber ich konnte auch daheim nicht weitermachen, weil ich keinen Rechner hatte, der die riesigen Programme hätte stemmen können… :|

 

 Grafiksysteme (IA):
  • 1 Semester
  • Vorlesung, Praktikum
  • Inhalt: Antialiasing, Scan-Line-Algorithmus, Rasterisierung, Rendern, Mapping, Tesselation, Shader, Rastergrafiken, Polygone, OpenGL, JOGL
  • Fazit: In diesem Fach habe ich wohl bisher mit am meisten gelernt. Zuerst wurde in der Vorlesung erklärt, um was es geht und was wir im Praktikum machen wollen. Im Praktikum wurden Aufgaben bearbeitet und der Dozent hat geholfen, wo es nur ging. Dabei wurde wirklich niemand verurteilt, weil er es immer noch nicht geschafft hat. Klasse!

 

Datenrepräsentation:
  • 1 Semester
  • Vorlesung, Praktikum
  • Inhalt: XML
  • Fazit: Es ging um XML und alles, was dazu gehört. XML liegt mir definitiv nicht! Vielleicht sollte ich mich mal ordentlich reinarbeiten. :| Viel lernen konnte man trotz dem sehr netten Dozenten leider auch nicht, weil man im Praktikum eh die ganze Zeit nur die Lösung abgeschrieben hat.

 

Das Semester und seine Module war zwar okay, da ich aber nebenbei gearbeitet habe, mein Desktop-PC gestorben ist u.s.w. war alles doch zu stressig. Datenbanken war mein Hassfach, obwohl ich sehr gern mit Datenbanken arbeite. Das finde ich absolut schade.

 

Mein Fazit für dieses Semester: Die richtigen Dozenten machen viel aus – die falschen leider auch!

23, Bachelor of Science, liebt Bücher in allen Variationen und würde gern um die ganze Welt reisen ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

;) 
:o 
:) 
:( 
:heart: 
:D 
:? 
:cry: 
>< 
:|